A- | A | A+
Home - Startseite Neue Wege gehn Gesundheit - unser höchstes Gut Gemeinschaft leben Wohnpark - Wohnsiedlung Hausplanung Haus Grundriss Beispiele Finanzierungsbeispiel Bilder, Fotos, Impressionen Anschrift und Impressum Interessante Links Sitemap - Seitenübersicht
Gingkoblatt
 

Unser höchstes Gut ist
die Gesundheit.

Gesundheit für Körper, Geist und Seele

Information und Ansprechpartner:
Herr Werner Tochtermann
Tel.: 08193.938641
w.tochtermann@t-online.de

Neun Zehntel unseres Glückes beruhen allein auf Gesundheit, behauptete Schopenhauer.

Gesundheit ist weit mehr als nur die Abwesenheit von Krankheit. Sie ist das Ergebnis aus vielen Gegebenheiten, Veranlagungen, Bedingungen und Bedürfnissen. Gesundheit, das wissen wir längst, ist das harmonische Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele. Und dafür muss man schon selbst auch etwas tun. Es ist erwiesen, dass Menschen, die Sinnvolles tun und Wertschätzung erfahren, soziale Kontakte haben und sich in Sicherheit und Geborgenheit fühlen, gesund bleiben oder sogar wieder gesund werden.

Gibt es ein höheres Ziel, als Gesundheit in allen Lebenslagen?

Ist die Gemeinschaft gesund, freut sich der Mensch

Mit Gesundheit ist sicherlich auch „richtig gut leben“ gemeint. Dies ist der wichtigste Grundsatz unserer Gemeinschaft. Sie hat sich zur Aufgabe gemacht, die Gesundheit ihrer Mitglieder zu erhalten und zu fördern. 

 

 



Wir sind der Überzeugung, dass in unserer Siedlungsgemeinschaft seelische, geistige, körperliche und soziale Gesundheit verwirklicht werden kann.

Gemeinschaft, Freundschaft, Nachbarschaft, gemeinsames Handeln, Hilfe anbieten und annehmen, ist notwendig für unsere soziale Gesundheit.

Menschen, die ihr Wissen und Können anwenden, Anerkennung im sozialen Kontakt erfahren, sind aktiv und fühlen sich wohl. Wohngesunde Häuser, Vitalität und Gesundheit stecken auch in Häusern.

Wir halten uns mittlerweile bis zu 90% in Gebäuden auf. Unsere Überlegungen dazu führten uns zum baubiologischen Holzhaus. Kein anderer Baustoff konnte uns mehr überzeugen. Selbst, oder gerade Albert Einstein, der Nobelpreisträger für Physik, entschied sich für ein Holzhaus. Seiner Begründung ist nichts hinzu zu fügen: „Ich will nicht in einem kalten Klotz aus Beton, Glas und Stahl wohnen!“